Statuten (Verein)

Last Updated on 21. April 2020 by Adrian_Kowar

An den Statuten für unseren Verein wird gerade gearbeitet. Eines der Ziele ist es unsere Soziokratische Organisationsstruktur mit dem Vereinsrecht (RIS Vereinsgesetz 2002) zu vereinen.

Download als PDF

Quelle: http://mauerseglerei.wixsite.com/gennesaret

Auszüge aus den Statuten

Die folgenden Passagen entstammen obigem PDF und sollen den Zweck des Vereins darstellen Diese Textstellen werden sich im Laufe der zeit nicht wesentlich ändern, insbesondere nicht durch unsere Anpassungen an die soziokratische Organisationsstruktur. Nichts desto trotz sind einige Passagen nicht mehr der Realität entpsrechend. Ich habe diese Texte grau eingefärbt.

Name, Sitz Tätigkeit

Der Verein führt den Namen “Mauerseglerei-Wohnen und Leben in Gemeinschaft“. Sein Sitz ist in Wien. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf ganz Österreich und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne der Bundesabgabenordnung (BAO). Die Errichtung von Zweigvereinen ist nicht beabsichtigt.

Zweck

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist bezweckt die Förderung einer innovativen gemeinschaftlichen, solidarischen und ökologischen Lebensform auf Basis christlicher Werte.

Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks

Der Vereinszweck wird durch die Vereinsmitglieder, die sich aus Menschen aller Generationenzusammensetzen, verwirklicht. In gemeinsamen Lernprozessen werden Formen der Kooperation und der gegenseitigen Unterstützung in einer generationenübergreifenden Nachbarschaft entwickelt, die sozial, ökologisch, nachhaltig und von gegenseitiger Achtung getragen sind.

Als ideelle Mittel des Vereins dienen:

Die Entwicklung eines Modellprojekts durch die Errichtung und den Betrieb eines generationen-übergreifenden Wohnheims, das Impulse für neue öko-soziale Wohnformen setzt.

  • Errichtung des Wohnheimes im Passivhausstandard
  • weitgehenden Verzicht der Bewohner_innen auf die Benutzung eigener Kraftfahrzeuge bei gleichzeitigem Aufbau eines Carsharingmodells
  • sparsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen und Energie
  • gemeinsame Umweltinitiativen (z.B. Impulsgruppen, Kooperation mit Bio-Landwirten) zur Förderung des Umweltschutzes
  • Zusammenleben von mehreren Generationen in einer nachhaltigen Form
  • Entwicklung von Formen wechselseitiger Unterstützung und Nachbarschaftshilfe im Alltag nach Maßgabe der persönlichen Kapazitäten (z.B. Kinder-,Alten-, Krankenbetreuung)

Angebote sozial-karitativer und -pädagogischer Dienste sowie die Beratung und Betreuung von Hilfesuchenden im Haus.

Angebote zur Förderung eines breiteren Verständnisses der Öffentlichkeit für die Sinnhaftigkeit von generationenübergreifender, sozialer Nachbarschaft:

  • Eröffnung von sozialen Begegnungsmöglichkeiten im Wohnheim für Bewohner_innen und die interessierte Öffentlichkeit (z.B. in einem Veranstaltungssaal, Gemeinschaftsküche, Gebetsraum, Bewegungsraum)
  • Weitergabe der Erfahrungen des Vereins an und Hilfestellung für Projekte mit ähnlichen Zielsetzungen und an die interessierte Öffentlichkeit
  • spirituelle Angebote und Veranstaltungen zur Beschäftigung mit Glaubensfragen für Bewohner_innen des Wohnheims und die interessierte Öffentlichkeit
  • Durchführen von Vorträgen und Veranstaltungen im Sinne des Vereinsszwecks, Betreiben einer Internetseite und Herausgabe von Publikationen

Die für die Verwirklichung der genannten Ziele erforderlichen materiellen Mittel werden aufgebracht durch:

  • Beitrittsgebühren und Beiträge von Mitgliedern, Gästen und Freunden
  • Zuwendungen, Schenkungen, Spenden, Erbschaften, Legate und Subventionen von kirchlichen, staatlichen und privaten Stellen, sowie Einzelpersonen
  • Erträge aus Gebäuden und Einrichtungen
  • Erträge aus Vereinsveranstaltungen und Publikationen

Die Mittel werden im Sinne des § 39 Z. 1BAO ausschließlich für die Verwirklichung oben genannter Ziele, insbesondere für die Errichtung, Betrieb und Verwaltung des Wohnheimes, der Gemeinschaftseinrichtungen und der Sozialprojekte verwendet.

Schreibe einen Kommentar